Erfahrungsbericht 3D Metal Model Kits „Beetle“ von Thorben

Erfahrungsbericht 3D Metal Model Kits „Beetle“

 

Die Reihe der Metal-Earth Modelle (folgend „ME“) hat inzwischen Konkurrenz bekommen und andere Hersteller bringen Modelle desselben Prinzips auf den Markt.

An dieser Stelle: Vielen Dank an Chris vom Metal-Earth-Shop f├╝r das Sample ­čÖé
In diesem Falle habe ich den 2017er VW Beetle als Modell bekommen um ihn – als nicht-Metal-Earth-Modell zu testen. (Es gab schon Kopien von anderen Herstellern aber die hatten teilweise fiese Grate etc.)

Der Hersteller ist in diesem Fall offensichtlich „Genesis Technology“ aus Hong Kong.

Nach dem Auspacken und dem ersten Eindruck muss ich sagen, dass das Modell sehr hochwertig r├╝berkommt.

Einige Kleinigkeiten wurden sogar besser gemacht als bei ME. So ist es bei diesem Modell so, dass die Nummern der Teile direkt auf den Sheets zu finden sind und man nicht zwingend in die Anleitung schauen muss.

Das Prinzip ist dasselbe wie bei ME. Die kleinen Bauteile werden in Form gebracht und miteinander verbunden indem man die Pins nach dem „Einf├Ądeln“ 90┬░ umbiegt (bei sichtbaren Fl├Ąchen) oder 90┬░ verdreht f├╝r nicht-sichtbare Stellen und festen Halt.

Auch hier ist es in der Anleitung mit einem kleinen Kreis und einem Dreieck markiert, welche Pins wie zu handhaben sind.

Die Teile sind gr├Â├čtenteils passgenau – allerdings nicht in derselben Qualit├Ąt passgenau wie bei ME.
Es f├Ąllt auf, dass man hier und da die Bauteile doch ein wenig „beherzt ├╝berreden“ muss, damit alles wie in der Anleitung beschrieben passt.

Kritisieren muss ich, dass die Teile teilweise extrem schmale Passagen haben. In diesem Fall nichteinmal 1mm dick.
(Siehe Markierungen)

Das habe ich bei keinem meiner ├╝ber 40 „originalen“ ME-Modelle bisher erlebt.
Hier muss man wirklich nur minimalst unachtsam sein und dieser Teil des Kotfl├╝gels bricht ab.

Ansonsten kann ich nichts „wirklich“ Negatives ├╝ber diese ME-Alternative berichten.
Hier Bilder der Karosserie:

 

Auch die Details sind bei diesem Modell sehr sch├Ân gelungen. Die Sitze haben erkennbaren „Bezug“ und sogar Armaturenbrett und Hutablage haben eine Textur geschenkt bekommen, die wirklich gut aussieht.

 

Dann fiel mir etwas auf, dass ich bis dato wiederum noch bei keinem „echten“ ME-Modell hatte. Die R├Ąder haben eine eigene Achse und sind somit drehbar – das hat mir tats├Ąchlich ein L├Ącheln auf die Lippen gezaubert – ein tolles Detail!

Die Reifen habe ich um einen Stift gewickelt um die Rundung gut hinzubekommen und die Achsen selbst um die Mine eines Kugelschreibers – das hat auch sehr gut geklappt.

 

Das Zusammenbringen der letzten Teile brachte aber vielleicht doch das ein oder andere Fluchen ├╝ber meine Lippen da hier tats├Ąchlich zu erkennen war, dass dieser Firma noch ein wenig die Finesse bei diesen Modellen fehlt. Das Anbringen der vorderen und hinteren Bodenplatte ging nur nach erneutem vorsichtigem Zurechtbiegen der beiden Auspuffrohre was in der Besch├Ądigung des einen der beiden resultierte.

Hier musste ich also (erstmals seit ich Modelle dieser Art mache) mit etwas 2-Komponenten Kleber den Auspuff reparieren, da das Bauteil mir das gewaltfreie Zurechtbiegen mir leider sehr b├Âse genommen hat und brach.

Hier Bilder des fertigen Modells:

Fazit:
Auch diese Modelle k├Ânnen punkten und haben eine Daseinsberechtigung.
Ich kann mir gut vorstellen, mir weitere Modelle dieser Marke anzuschaffen.

Wer bei den ME-Modellen also keins mehr hat, das ihn interessiert oder einfach schon alle hat, kann hier beherzt zugreifen – sollte aber Erfahrung mitbringen da einige Teile doch schwieriger umzusetzen sind.

Vielen Dank f├╝r’s Lesen,

Thorben

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar