R2-D2 & C-3PO Box Set Baubericht von Thorben

Ausführlicher Baubericht von Thorben:

Hier mein Bericht zum neuen „Set“ Bausatz mit C-3PO und R2-D2.

Bislang ist dieses Modell das mit dem größten Karton.
Aber wie gewohnt ist vorn das Modell zu sehen und die Rückseite verrät einige Details.

Das Modell kommt mit insgesamt 5½ Metallkarten.
3 chromfarbene, zwei goldene und eine halbe rot eloxierte.
Zwischen den unterschiedlich farbigen Karten ist Schutzpapier zu finden das verhindert, dass die Teile bereits im Karton zerkratzen könnten – tolle Neuerung!

r2-d2c-3po-metal-earth-6

Als Werkzeug nutze ich ausschließlich – wie bei allen Modellen bislang – eine Nagelschere zum Heraustrennen und mein schweizer Taschenmesser, in dem eine kleine Zange zu finden ist.

Zudem zwei Stifte um die vielen runden Teile um die Stifte herum zu biegen, damit es eine gleichmäßige Rundung wird. Zudem ein Alu-Rohr von einer alten Gardinenstange, das mir geholfen hat, den Körper von R2-D2 in Form zu bringen.

Alle Teile sind relativ detailliert bedruckt sodass auf dem fertigen Modell hinterher Farbe, Rost und Beschädigungen zu erkennen sind.
Schon jetzt freute ich mich auf das fertige Modell da ich a) großer Star Wars Fan bin und b) bislang kein Modell mit so einer Bedruckung in meinem Schrank zu finden war.

Wie erwartet sind alle Teile sehr passgenau. Das R2-D2 Modell ist vom Zusammenbau annähernd 1:1 wie das bereits erhältliche rein chromfarbene Einzelmodell.

Wenn man mit dem R2 fertig ist, fängt man bei 3PO mit dem Kopf an.
(Wie schon beim Bericht über den Iron Man möchte ich hier betonen, dass das goldene Blech „weicher“ ist als das normale chromfarbene. Jedes Biegen sollte genau überlegt sein! Ein Zurückbiegen kann hier schnell zu einem Abbrechen führen! )

Dazu ein Kommentar:
Ich hab inzwischen 40 Metal Earth Modelle in meiner Vitrine und insgesamt über 60 (für Freunde und Bekannte) zusammengebaut. Habe also schon sehr viel Erfahrung was das Zusammensetzen der M-E-Modelle angeht.
Ich habe aber noch nie so geflucht wie beim Kopf von C-3PO. Das erste Mal, wo ich mir eine dritte Hand gewünscht hatte 🙂
Nach ein wenig (mehr) Fummelarbeit ist er dann aber gelungen.

r2-d2c-3po-metal-earth-3

Beim C-3PO hat der Hersteller sich wirklich etwas tolles ausgedacht.
Wie man ja auf der Packung sieht, hat er ja den roten Arm als klare Anspielung auf Episode VII.
Hier kann man es sich aber aussuchen, da der linke Arm doppelt dabei ist.

r2-d2c-3po-metal-earth-2

Einmal in rot, einmal in gold.
Man kann sich also für den „klassischen“ C-3PO oder für die Version aus Episode VII entscheiden.
(Hab den goldenen Arm nur für diese Rezension zusammengebaut, da ich mich für den roten entschieden habe)

Anmerkung:
Beim rechten Arm solltet ihr genau auf die Anleitung achten, da der Ellenbogen mit nur einem 90° verdrehten Pin verbunden ist statt mit zwei Umgebogenen.

Hier mal das fertige Modell:

r2-d2c-3po-metal-earth-1

Von der Größe her ist der 3PO genauso groß wie der Metal-Earth Iron Man.

r2-d2c-3po-metal-earth

Im Großen und Ganzen ist dieses Modell wirklich sehr, sehr gelungen aber für Metal-Earth Anfänger bzw. Einsteiger nicht zu empfehlen.

Würde die Schwierigkeit auf einer 10er Skala bei etwa 8½ einordnen.
Viele kleine Rundungen, viele kleine Teile, an den Armen können beim Bearbeiten die abstehenden „Hydraulikzylinder“ sehr schnell abbrechen etc.

Wird sich aber sehr gut in meiner Vitrine machen 🙂

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Thorben

Vielen Dank Thorben für deinen tollen ausführlichen Bericht!

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar